Optimismus und Glück gegen Herzerkrankungen schützt

Das Glück steckt in Dir!

Optimistisches Denken ist eine geistige Form der Selbstverteidigung.

Alle Erkrankungen des Herz und Kreislaufsystems eine Lebensgefahr dar. Stress und Depressionen können für Herzerkrankungen verantwortlich sein. Es ist deshalb wichtig um deren Symptome zu wissen und eine entsprechende Prophylaxe zu betreiben, um die Risiken derartiger Erkrankungen zu senken. Optimismus fördert aber auch die körperliche Gesundheit. Optimisten erfreuen sich in der Regel guter körperlicher Gesundheit, da das seelische und körperliche Wohlbefinden eng miteinander verknüpft sind. Ein positives Lebensgefühl wirkt auf unsere inneren Organe wie ein Lebenselixier. Eine neue Studie hat die Forschung zum Thema Optimismus und Herzerkrankungen zusammengefasst.

Optimismus, Glück und andere positive Emotionen können einen Menschen vor Herzerkrankungen schützen, denn sie senken das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und andere Herz-Kreislauferkrankungen. Diese Faktoren, die eine Rolle beim psychischen Wohlbefinden spielen, können scheinbar auch das Voranschreiten bestehender Herz-Kreislauferkrankungen verlangsamen. Optimistisch eingestellte Menschen können besser mit Stress umgehen und haben deshalb weniger Stresshormone in ihrem Körper. Und die Heilungschancen sind größer, wenn Menschen an ihre Gesundung glauben und zuversichtlich in die Zukunft blicken. Zahlreiche Untersuchungen belegen, daß unsere Abwehrkräfte durch eine hoffnungsvolle und optimistische Einstellung gestärkt werden. Frohnaturen haben eine deutlich bessere Immunabwehr als Pessimisten. Wenn wir uns in seelischer Harmonie befinden, dann befindet sich auch unser Körper in Harmonie, und das ist der beste Schutz gegen Krankheiten.

“Die Gesundheit des Menschen hängt vom Zustand seiner Psychische Energie ab
Die Psychische Energie ist der beste Schutz des Menschen vor allen Krankheiten. Die “Kristalle” der Psychische Energie sind fähig, beliebiges Gift zu neutralisieren. Die “Kristalle” Psychische Energie sind fähig, alle Bakterien, Mikroben, alle Erreger der physischen Erkrankungen überwältigen. Wer ausreichenden Vorrat an die Psychische Energie hat, kann sich vor Krankheiten, die sogar die planetarischen Pandemien auslösen, nicht fürchten..”
(Nach den Büchern der Lebendigen Ethik)

Die Wissenschaftler betonen, dass keineswegs wissenschaftlich beweisen, dass Wohlbefinden gegen Herzerkrankungen schützt. Aber es lassen sich doch deutliche Zusammenhänge erkennen. Und es zeige sich auch, dass eine positive Lebenseinstellung das Voranschreiten einer Herz-Kreislauf-Erkankung verlangsamen könne.

Positive Emotionen schützen vor Herzkrankheiten
In einer neuen Studie wurde die Forschung zum Thema Optimismus und Herzerkrankungen zusammengefasst. Dr. Rose Shaw, Psychotherapeutin aus München, stellt im Blog Psychologie Aktuell eine Presseerklärung des Herausgebers einer Studie vom April 2012 vor, deren Autorinnen der Ansicht sind, dass man Optimismus zur Therapie nutzen könnte.

“Alle biochemischen Prozesse im physischen Organismus des Menschen stehen unter der Kontrolle der Psychische Energie. Die Arbeit aller Systeme der Lebenserhaltung hängt von der Psychische Energie ab. Das Immunsystem wirft sich vollständig der Psychische Energie unter. Die Ermüdung, die Schläfrigkeit, die entzündlichen Prozesse, die Herzliche Mangelhaftigkeit, die Senkung des allgemeinen Geistzustandes – all dies sind die Symptome der Ausgegebenheit der Psychische Energie..” (Nach den Büchern der Lebendigen Ethik)

In Deutschland stirbt jeder fünfte an den Folgen einer koronaren Herzkrankheit (KHK). Bei den Ursachen denkt man an Übergewicht, Bluthochdruck, Stress und Rauchen. Doch auch Depressionen gelten inzwischen als Risikofaktor.
Persönlichkeiten, die oft unglücklich und nach innen gekehrt sind, haben die Neigung, verstärkt auf psychische Belastungen zu reagieren. Privatdozentin Dr. med. Cora Weber, Oberärztin an der medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Psychosomatik an der Charité in Berlin erklärt: „Je ausgeprägter Pessimismus, Reizbarkeit und Frust, je geringer Selbstvertrauen und Kontaktfreude, desto belastender für das Herz.“ Studien zeigen, so Weber, dass dies mit einem 2,5- bis über 3,8 fachen risiko für Herztod oder Herzinfarkt verbunden ist. Optimismus hingegen ist ein guter Schutz gegen Herzkrankheiten. Der Zusammenhang zwischen positiver Lebenseinstellung und besserer Gesundheit wurde in einer umfangreichen Beobachtungsstudie in den USA belegt. Danach senkt eine optimistische Lebenseinstellung das Risiko für Herzerkrankungen deutlich.

Zum beispiel rund 600 Frauen und Männer im Alter zwischen 30 und 59 Jahren, bei deren Geschwistern Herzkrankheiten aufgetreten waren, wurden bis zu zwölf Jahre lang begleitet. Neben den klassischen Risikofaktoren wie Rauchen, Übergewicht und schädliche Ernährungsgewohnheiten untersuchte das Forscherteam auch die innere Einstellung der Testpersonen. Das Ergebnis: Im betrachteten Zeitraum traten unter den Pessimisten doppelt so viele schwere Herzkrankheiten auf wie bei den optimistischen Teilnehmern. Wer also mit einer positiven Einstellung in die Zukunft blickt, verringert sein Risiko, eines Tages an Herzproblemen zu leiden.

Zu diesem Ergebnis ist die erste und zugleich größte systematische Übersichtsarbeit ihrer Art gekommen, die online in der Aprilausgabe des Psychological Bulletins erschienen ist. Die Autorinnen der Studie sind Julia Boehm, eine wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe und Laura Kubzansky, Lehrbeauftragte in der Abteilung Gesellschaft, Humanentwicklung und Gesundheit an der Harvard School of Public Health (HSPH) in Boston, Massachusetts.

Das Team um Julia Boehm von der Harvard School of Public Health hat 200 Studien ausgewertet, die über einen Zusammenhang von seelischem Wohlbefinden und der Gesundheit von Herz und Kreislauf berichteten. Faktoren wie Optimismus, Lebenszufriedenheit und Glücklichsein können demnach das Risiko von Erkrankungen des Herzens und des Kreislauf verringern. Und zwar um einen erheblichen Faktor. Zum beispiel bei den Optimisten lag das Risiko um 50% niedriger. Obwohl Boehm hervor hebt, das es wichtiger sei, andere Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Krankheiten wie Cholesterinwerte und Diabetes zu behandeln, sind optimistische Patienten dennoch besser dran. Denn die Optimisten leben meist länger, weil sie sich auch gesünder und ausgewogener ernähren und mehr Sport betrieben.

Eine Untersuchung von Forschern der Harvard University zeigt, dass Optimismus, Glück und andere positive Emotionen einen Menschen vor Herzerkrankungen schützen können, denn sie senken das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und andere Herz-Kreislauferkrankungen. Außerdem können diese Faktoren, die eine Rolle beim psychischen Wohlbefinden spielen, scheinbar auch das Voranschreiten bestehender Herz-Kreislauferkrankungen verlangsamen.

Zu diesem Ergebnis kommt die erste und größte systematische Übersichtsarbeit ihrer Art, die in der Aprilausgabe des Psychological Bulletins online erscheint. Die erste Autorin der Studie ist Julia Boehm, eine Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe ihrer Mitautorin Laura Kubzansky, Lehrbeauftragte in der Abteilung Gesellschaft, Humanentwicklung und Gesundheit an der Harvard School of Public Health (HSPH) in Boston, Massachusetts.

Nach Angaben der American Heart Association stirbt in den USA alle 39 Sekunden ein Mensch an einer Herz-Kreislauferkrankung.

Die Autorinnen schildern, wie zahlreiche Untersuchungen gezeigt haben, dass negative Gemütsverfassungen wie Wut, Ängste, Feindseligkeit und Depressionen dem Herzen schaden können. Aber viel weniger ist über den Zusammenhang von positiven Gemütsverfassungen und Herz-Kreislauferkrankungen bekannt. In einer Erklärung für die Presse weist Boehm darauf hin, dass jemand, der in keiner negativen Gemütsverfassung ist, damit nicht automatisch in einer positiven ist. Die Ergebnisse ihrer Studie zeigen, dass:

“Die größten Optimisten hatten zum Beispiel ein um etwa 50 Prozent niedrigeres Risiko eine neue Herz-Kreislauferkrankung zu entwickeln als ihre weniger optimistischen Mitmenschen”

Für ihre Übersichtsarbeit untersuchten Boehm und Kubzansky die Ergebnisse von mehr als 200 publizierten Studien in zwei großen wissenschaftlichen Datenbanken. Sie untersuchten Daten, die einen Zusammenhang zwischen einer positiven Gemütsverfassung und Herz-Kreislauferkrankungen zeigen. Außerdem untersuchten sie mögliche Zusammenhänge zwischen Verhaltensweisen wie Rauchen, Alkoholkonsum, Sport, Schlaf und Ernährung sowie biologischen Markern für Herz-Kreislauferkrankungen. Außerdem zeigten die Daten, dass Menschen, die sich wohlfühlen, mehr Sport treiben, sich ausgewogener ernähren und genug Schlaf bekommen, und dass eine positive Gemütsverfassung mit einem niedrigeren Blutdruck, einem gesünderem Profil der Blutfette und normalem Körpergewicht assoziiert war.

Angst Wut und Depressionen schaden dem Herzen
Zahlreiche Untersuchungen haben gezeigt, dass negative Gemütsverfassungen wie Ängste, Feindseligkeit, Wut und Depressionen dem Herzen schaden können, schildern die beiden Autorinnen. Über den Zusammenhang von positiven Gemütsverfassungen und Herz-Kreislauferkrankungen ist aber viel weniger bekannt. Wer dazu neigt, sich zu ärgern und zu grübeln, sollte bewusst beginnen, auf die positiven Dinge des Lebens zu achten. Es gibt sie, es ist Tatsache.

“Bei dem feurigen Geist wird der Vorrat von der Psychische Energie sogar bei der größten Krankheit niemals aufhören. Die Psychische Energie solchen Menschen ändert ihrer Rhythmus und der Eigenschaft, auch die Spannung, aber Psychische Energie kann niemals verschwinden. Aber der nichtgeistige Mensch, der von den niedrigsten Erdemotionen, Gefühlen, Gedanken und Wünsche lebt, gibt sehr schnell seine kleinen Vorräte der Psychische Energie aus. Einige Experimente mit feinsten Apparaten haben beispielsweise eindeutig bewiesen, dass deren erfolgreiche Bedienung ohne Psychische Energie unmöglich ist.” (Lebendigen Ethik)

“Die Liebe oder Harmonieempfindung – Verstärkung Psychische Energie
Nur die bewusste Beziehung zur Psychische Energie ruft ihre verstärkte Wirkung hervor. Unsere Lebensenergie nimmt zu, wir werden stärker, stabiler und ausgeglichener..

Die Verstärkung Psychische Energie kann man mit dem Gefühl der Liebe erreichen. Die Liebe ist das mächtigste und kreativste Gefühl, weil es die mächtigsten Ströme der Psychische Energie der höchsten Qualität herbeiruft. Die wahrhafte Liebe in alle ihre Erscheinungsformen wird ein mächtiger Antrieb für die Sammlung der Psychische Energie..

Die Verstärkung der Psychische Energie geschieht in die Momente der Freude. Aber nur bei der Geistig- und Kreativitätsfreude, und nicht bei der groben Freude, die von körperlichen Vergnügen hervorgerufen wurde. Die Freude ist die besondere Weisheit. Die Freude des Herzen ist der Antrieb der Psychische Energie. Mit der Freude der Liebe entfacht man die Feuer des Mikro- und Makrokosmos..” (Lebendigen Ethik)

Optimisten leben länger
Interessant dass Studie der Universität Pittsburgh wurden über einen Zeitraum von acht Jahren knapp 100 000 Frauen im Alter von 50 bis 79 Jahren beobachtet, die anfangs weder an Herzproblemen noch an einer Krebserkrankung litten. Durch Tests und Fragebogen wurde ermittelt, ob die Frauen eher optimistisch oder pessimistisch durchs Leben gingen. Nach acht Jahren zeigte sich, dass das Risiko der optimistischen Frauen für eine Herzerkrankung um neun Prozent geringer war als bei den pessimistischen. Das allgemeine Sterberisiko lag bei ihnen sogar um 14 Prozent niedriger, bei den Pessimistinnen dagegen um 16 Prozent höher als beim Durchschnitt. Außerdem litten die optimistischen Frauen generell seltener an Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, hohen Cholesterinwerten und Depressionen. Aber selbst wenn optimistisch eingestellte Frauen erkrank¬ten, wirkte sich ihre zuversichtliche Lebenseinstellung noch positiv auf ihre Heilung und Gesundheit aus.

Geistige Fähigkeiten und Optimismus
Die positive Grundstimmung von Optimisten bewirkt, daß ihre Sinnesorgane besser funktionieren. So hat man festgestellt, daß positiv eingestellte und damit ausgeglichene Menschen eine bessere Merkfähigkeit haben, kreativer und ideenreicher sind, besser sehen und hören. Menschen mit einer sehr guten optimistschen und zuversichtlichen Lebenseinstellung sterben mit geringerer Wahrscheinlichkeit an Herz-Kreislauf-Erkrankungen als der Durchschnitt und haben eine höhere Lebenserwartung. Menschen mit einer optimistischen Lebenseinstellung sind gesünder als pessimistisch eingestellte Menschen. Wenn Optimisten doch einmal krank werden, dann richten sie ihre ganze Energie auf das Gesundwerden, indem sie durch positive Vorstellungen und Selbstgespräche ihre inneren Selbstheilungskräfte mobilisieren. Krankheiten sind für sie ein Warnsignal, daß sie in einem Bereich ihres Lebens krankmachende Denk- und Verhaltensgewohnheiten haben, die es zu ändern gilt. Auch beruflich und finanziell sind Optimisten meist erfolgreicher als Pessimisten. Da, wo Pessimisten nämlich Probleme sehen, sehen Optimisten eine Chance. Sie betrachten Probleme nicht als ein lästiges Übel, sondern als Herausforderung, trotzdem ans Ziel zu gelangen. Überhaupt machen optimistische Menschen selten schlechte Erfahrungen mit anderen Menschen, da sie durch ihre freundliche und offene Art gleichgesinnte Menschen anziehen und sie sich in der Regel von pessimistisch eingestellten Menschen fernhalten.

“Gedanken, Worte und Taten, für die wir uns heute entscheiden, werden unser Morgen bestimmen. Dies belegen auch erstaunliche wissenschaftliche Erkenntnisse über die biochemischen Funktionen unseres Körpers. Unser Denken und Fühlen wirkt bis in jede einzelne unserer Zellen hinein. Durch unsere Gedanken setzen wir geistige Ursachen und steuern somit unser Leben, da diese durch die Verbindung zwischen Geist und Materie, ihre Auswirkungen in die Materie ziehen. Die Energie des Gedankens ist die höchste Erscheinungsform der Psychische Energie. Der Gedanke zwingt die Chakren sich mit höherer Geschwindigkeit zu drehen, was der Änderung der Ströme der Psychische Energie, ihrer Erneuerung, ihrer Veränderung, ihrer Transformation dient. Der Gedanke verstärkt die Psychische Energie des Menschen und schickt sie in den Raum hin, wo sie sich nach dem magnetischen Prinzip mit den verwandten Strömen des Raumfeuers vereinigt.”
(Nach den Büchern der Lebendigen Ethik)

Optimismus und Seelisches Befinden
Das seelische Befinden von optimistischen Menschen ist überwiegend gut. Bewußt oder unbewußt wissen sie, daß sie fühlen, wie sie denken, und daß sie darüber bestimmen, wie sie denken. Da sie vielem etwas Positives abgewinnen, kommen sie selten in die Lage, daß ihre Stimmung für lange Zeit im Keller ist.

“Eine beste prophylaktische Methode für die Aufrechterhaltung der eigenen Gesundheit wird die Bemühung um Sauberkeit eigener Psychische Energie. Bei dem Studium der Psychische Energie wird die Menschheit unwillkürlich eigene Gesundheit verbessern. Wenn die Psychische Energie von der offiziellen Medizin annehmen wird, werden dann die sicheren Methodiken für die Entwicklung, Verbesserung und Vervollkommnung der Psychische Energie der Patienten ausarbeiten.” (Nach den Büchern der Lebendigen Ethik)

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Geist